Aller Anfang muss nicht schwer sein-

Gestaltungsaspekte des lerntherapeutischen Anfangsprozesses

 

09./10.05.2020 (Samstag 10:00 bis 17:30 Uhr, Sonntag 9:30 bis 17:00 Uhr, 16 Ustd.)

Lilo Gührs, Margit Widmann

 

Überblick:

Wenn Kinder und Jugendliche Schwierigkeiten im Lernbereich entwickeln – in der „klassischen“ Form in den Bereichen des Rechnens, Lesens und/ oder Schreibens-, wirkt sich dies häufig über Leistungsprobleme in der Schule hinaus aus, sei es in der Form von Hilflosigkeit der begleitenden Eltern oder auch der Lehrer*innen.

Insbesondere erschüttern Lernschwierigkeiten, auf die die betroffenen Kinder und Jugendlichen trotz aller Anstrengungen keinen Einfluss nehmen zu können scheinen, deutliche Spuren in deren Selbstwahrnehmung – es können sich daraus tiefe Selbstzweifel an der eigenen Lernfähigkeit entwickeln, die sich auch zunehmend auf die Erfolgszuversicht und die Anstrengungsbereitschaft in anderen Bereichen auswirken können.

So vielschichtig die Auswirkungen von Lernschwierigkeiten /Teilleistungsschwächen sind, so komplex stellt sich auch die lerntherapeutische Zuständigkeit dar.

Das Seminar soll Ideen und Möglichkeiten freisetzen, den lerntherapeutischen Anfangsprozess strukturiert und gleichzeitig transparent und individuell in den verschiedenen Wirkungsbereichen anzubahnen, zu gestalten und zu verknüpfen.

 

Themen im Einzelnen:

  • Die Komplexität der lerntherapeutischen Zuständigkeit: Was sind Aufträge von Lerntherapie?
  • Der systemische Blick auf den Prozess
  • Informationssammlung (fachlich und lernpsychologisch) mit den Kindern/ Jugendlichen
  • Fragen, Fragen, Fragen: Was will ich von wem wissen? (Kind, Eltern, Schule)
  • Gesamtschau der Informationen
  • An „einem Strang ziehen“: Gemeinsames Entwickeln von Teilzielen mit den Beteiligten: Zielgespräche

Lernmethoden:

In einem Wechsel aus Input, Austausch, praxisnahen Übungen und Rollenspielen gewinnen Sie konkrete Möglichkeiten, in Ihrer praktischen Arbeit den lerntherapeutischen Anfangsprozess strukturiert und gleichzeitig individuell gestalten zu können.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Lerntherapeut*innen. Im Sinne eines aktiven Arbeitsprozesses begrenzen wir die Gruppengröße auf 14 Teilnehmer*innen, wir vergeben die Plätze in der Reihenfolge der Anmeldungen.

 

Teilnahmegebühr: 256,00 Euro