Eine Zeitreise durch die Entwicklung der deutschen Rechtschreibung

Margit Widmann

30.06./01.07.2018 (Samstag 10.00-17.30, Sonntag 9.30-17.00 Uhr)

Überblick

Warum schreiben wir heute so, wie wir schreiben? Ist wirklich alles "gut und logisch geregelt"? In dieser spannenden Reise nähern wir uns dem tiefen Sinn des Schreibens und Lesens, indem wir als Zeitreisende den historischen Entwicklungsprozess nachvollziehen, der bei den heutigen Rechschreibregelungen endet.

Themen:

Dabei begleiten uns Fragestellungen wie:

→  Was bedeutet dieser Entwicklungsprozess für Kinder und Jugendliche, die das Lesen und Schreiben erlernen?

→  Was bedeutet dieser Entwicklungsprozess für Kinder und Jugendliche, die Schwierigkeiten beim Erlernen des Lesens und Schreibens entwickeln?

→  Wie können wir den historischen Prozess als Modell in Vermittlungs- und Förderprozessen nutzen?

→  ...

Lernmethoden:

Dieses Seminar ist in Form eines Wechsels von interessanten Einblicken in den historischen Prozess der (Recht-)Schreib- und Leseentwicklung und praktischen Übungen gestaltet, die sich auch in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen (mit und ohne Schwierigkeiten) im Vermittlungs- und Förderprozess eignen.

In der Beleuchtung des historischen Prozesses werden die historischen Stadien der Lese- und Rechtschreibentwicklung dem Stufenmodell des Schriftspracherwerbs von Rente Valtin zugeordnet und praxisnahe Ideen vorgestellt, wie wir die Kinder in "Zeitreise-Prozessen" in ihrer individuellen Entwicklung der Lese- und Rechtschreibkompetenzen unterstützen können.

Zielgruppe:

Das Seminar richtet sich an alle, die Kinder und Jugendliche in ihren Lernprozessen des Lesens und Schreibens fördern und begleiten.

Im Sinne eines aktiven Arbeitsprozesses begrenzen wir die Gruppengröße auf 14 TeilnehmerInnen, wir vergeben die Plätze in der Reihenfolge der Anmeldung.

 

Teilnahmegebühr: 256,00 Euro