Der Umgang mit AD(H)S in der lerntherapeutischen Zuständigkeit

08./09.09.2018
Samstag 10:00 - 17:30, Sonntag 9:30- 17:00 Uhr (16 U-Stunden)

Professor Dr. h.c. Hans Biegert

Überblick
Timo: Hört nicht zu, vergisst ständig etwas, bricht Arbeitsaufträge ab, zeigt kaum Ausdauer und ist durch geringste Kleinigkeiten ablenkbar. Er handelt planlos, platzt im Unterricht rein, „zappelt“ ständig auf seinem Platz, redet laut, viel und oft nicht zum Thema….- und dies alles- trotz immer wieder guten Zuredens und Ermahnens.
So oder so ähnlich werden Kinder mit einem ADHS in der Schule wahrgenommen, wobei etwa ein Viertel dieser Kinder zusätzlich von Teilleistungsstörungen (LRS und/ oder Dyskalkulie) betroffen ist.
In der lerntherapeutischen Praxis „begegnet“ uns das Thema AD(H)S in Form von:
- lerntherapeutischen Anliegen dieser Kinder bezogen auf ihre Betroffenheit in Teilleistungsbereichen unter Einbeziehung ihrer besonderen Lernsituation,
- Beratungsanliegen/ Informationsbedarf derer Eltern, Lehrerinnen und Lehrer
- Kooperationen und Austausch im Rahmen einer multimodalen Therapie.
 

Die Themen im Einzelnen:

  • Was genau „ist“ AD(H)S? – aktueller wissenschaftlicher Stand- Diagnostik und Therapie
  • Ressourcen und Potentiale von Kindern und Jugendlichen mit AD(H)S und deren Integration in individuelle Lernprozesse im lerntherapeutischen Kontext
  • Aspekte und Anregungen zur Integration dieser Kinder in schulische Lernprozesse
  • Anpassung der Lernmethoden unter Berücksichtigung der besonderen Lernausgangslage von Kindern und Jugendlichen mit AD(H)S

 


Lernmethoden:
Das Seminar ist in Form eines Vortrags gestaltet, in dem der Referent seine langjährige Erfahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit AD(H)S einbringt.
In Phasen des Austausches und der Diskussion werden Fragestellungen aus der Praxis der Teilnehmer mit aufgegriffen.


Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Lerntherapeutinnen und Lerntherapeuten, sowie Menschen aus anderen Berufsfeldern, die Kinder mit AD(H)S individuell in ihren Lernprozessen unterstützen.  
Im Sinne eines aktiven Arbeitsprozesses begrenzen wir die Gruppengröße auf 14, wir vergeben die Plätze in der Reihenfolge der Anmeldungen.

Teilnahmegebühr: 256,00 Euro