Interventionen zum Thema Lernen – Welcher Lerntyp bin ich?

09.09.2017 Samstag 10:00 - 17:30 (8 U-Stunden)

Lilo Gührs

Überblick

Zum Lernen benötigen wir alle Sinne. Aber wir lernen nicht alle gleich. Individuell bevorzugen wir unterschiedliche Kanäle, um Informationen aufzunehmen, zu vernetzen, zu behalten und wieder abrufen zu können.
Im Seminar werden Methoden gezeigt, mit denen man die eigene Beobachtung für bevorzugte Repräsentationssysteme des Gegenübers – sei es ein Kind oder ein Erwachsener – schärfen kann.
In der praktischen Anwendung gibt es zwei Richtungen: Zum Einen kann ich mich im Sinne meiner Professionalität sowohl in der Kommunikation als auch in der Aufbereitung des Lernstoffes auf Vorlieben meines Gegenübers einstellen. Zum Anderen kann ich mit Kindern besprechen, warum sie manchmal etwas besonders gut und manchmal nur sehr mühsam verstehen können und was sie selbst aktiv dazu beitragen können, die Lerninhalte auf das für sie Nötige hin anzupassen.


Die Themen im Einzelnen
-    Lernexperimente zum Ermitteln des eigenen Lerntyps – Selbsterfahrung und kritische Reflexion
-    Lerntypfragebogen
-    Indikatoren für das bevorzugte Repräsentationssystem
-    Bedeutung des visuellen Speicherns
-    Kurzausflug in die Mnemotechnik
-    Methodische Hinweise für die einzelnen Lerntypen
-    Üben mit der Lernpatience oder dem 5-Fächer-Lernkasten

Lernmethoden:
Neben inhaltlichen Darstellungen der angegebenen Aspekte des Themas beinhaltet das Seminar eigene Erfahrungen und Reflexion sowie Ausprobieren von Interventionen.

Zielgruppe:
Das Seminar richtet sich an Lerntherapeuten und Lerntherapeutinnen sowie Menschen, die Kinder einzeln oder in kleinen Gruppen fördern.

Im Sinne eines aktiven Arbeitsprozesses begrenzen wir die Gruppengröße auf 14, wir vergeben die Plätze in der Reihenfolge der Anmeldungen.

Teilnahmegebühr: 128,00 Euro